[LUGA] Mit freundlicher Unterstützung von:
OCG

Mail Thread Index


[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

Re: [luga] miscellaneous (crashes; PAM / sshd)



On 2000-06-05 15:00:03 +0200, John wrote:
> 
> > > ich weiss aber nicht, ob diese Werte sinn ergeben. Auf der
> > > console arbeitet niemand an der Maschine, nur remote; X ist
> > > nicht installiert. Die Kiste hat 64MB RAM und eine 500 MB
> > > Swap-Partition.
> >
> > mehr als 128MB werden von einem standard kernel nicht verwendet.
> nun, man lernt jeden tag dazu :P

Hmm, soweit ich mich entsinnen kann, ist dieses Limit mit Linux 2.2
gefallen. Jedenfalls habe ich auf mehreren Swap-Partitionen > 128 MB,
die auch zur Gänze ausgenutzt werden.

> Ich würde Windoze nie als Server-Betriebssystem laufen lassen- aber es will
> mir einfach nicht in den Sinn, wieso derartige Probleme bei Linux nicht
> "einfach" in den Griff zu bekommen sind. Es scheint nicht *soo* leicht sein,
> user mit shellzugriff daran zu hindern, einen Rechner "irgendwie" zu
> crashen.

Nein, das ist wirklich nicht so leicht. Ich würde sogar sagen, daß ein
bösartiger Shell-User immer die Möglichkeit hat, ein Linux-System zu
crashen, es sei denn, Du schränkst ihn soweit ein, daß er nicht mehr
vernünftig arbeiten kann.

Wenn Du nicht-bösartige User hast, die nur fehlerhafte Programme
verwenden, ist das ein geringeres Problem. Setz einfach die
Soft-Resource-Limits auf relativ geringe aber normalerweise ausreichende
Werte. Wenn ein User unbedingt mehr braucht, kann er sich das Limit
selber raufsetzen. Z.B. kann man das Address Space Limit auf 64
MB gesetzt, aber in einem Wrapper-Script für Netscape und andere
Speicherfresser das Limit auf 128 MB hochsetzen. Natürlich kann es
dann immer noch Probleme geben, wenn der Netscape bei mehreren Usern
gleichzeitig ausflippt (z.B. weil alle gleichzeitig auf
<netscape-mörder-url>
http://www.hjp.at/pr/sterne-html/meekorah/karakhoum/krimor.rxml
</netscape-mörder-url>
gehen), aber das ist schon wesentlich weniger wahrscheinlich.

Wenn Du wissen willst, welche Prozesse hin und wieder Dein System
lahmlegen, dann könntest Du vom Cron aus jede Minute "interessante"
Daten z.B. den Output von cat /proc/meminfo und ps auxwf in ein File
schreiben (rotieren nicht vergessen, das wird schnell groß). Nach einem
Absturz siehst Du dann wahrscheinlich den Schuldigen.

	hp

-- 
   _  | Peter J. Holzer      | ... Desinformation und Gerüchte,
|_|_) | Sysadmin WSR / LUGA  |  im Internet auch "flaming" genannt ...
| |   | hjp@wsr.ac.at        |
__/   | http://www.hjp.at/   |	   -- Telekom-Presse 2000-04-26    

Attachment: pgpHN69Zg6sHU.pgp
Description: PGP signature



powered by LINUX the choice of a gnu generation
linux user group austria;
Suche
Suche
Letzte Änderung:
webmaster@luga.at
September 2010