[LUGA] Mit freundlicher Unterstützung von:
OCG

Mail Thread Index


[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

[luga] [matthias@waechter.wol.at: Re: [lll]: dhcpd



Hallo,

dazu gabs auch ein Howto am gd.tuwien, leider stimmt der URL nimma.
Weiß vielleicht einer wo

gd.tuwien.ac.at/opsys/linux/LDP/HOWTO/mini/DHCP.html

hingeraten ist?
Ich finde nur noch den folgenden Diskussionsbeitrag.

lG - Michl

----- Forwarded message from Matthias Wächter <matthias@waechter.wol.at> -----
[ ... ]
On Fri, 9 Jul 1999, Patrick Meidl wrote:

> offenbar verwendet die telekabel unendliche leasetimes, damit nur
> einmal (beim booten) am server um eine adresse ersucht wird, die dann
> effektiv statisch ist. der dhcpcd erkennt daraufhin richtig, dass er
> eigentlich gar nicht gebraucht wird und beendet sich.

Naja ... nicht ganz richtig. Es gibt einen Unterschied zwischen
"unendliche Lease-Time" und "statische IP-Adresse". Denn: Selbst bei einer
unendlichen Lease-Time müßte der Client die IP-Adresse frei geben, wenn er
sie nicht mehr braucht (z.B. abgeschaltet wird). Dies erfolgt dadurch, daß
der Client dem Server meldet, daß er die IP-Adresse nicht mehr braucht.
Dann kann der Client beim nächsten Mal theoretisch eine neue IP-Adresse
bekommen.

Um aus einer "unendlichen Lease Time" rein technisch eine "statische IP"
zu bekommen, müßte man folgendermaßen vorgehen:

* dhcp-client starten, Lease (infinite timeout) beantragen.
* Rechner/Netzwerk abschalten, aber so, daß der DHCP-Server keine
DHCP-Client-Info bekommt.
* Rechner mit erhaltener IP-Adresse statisch konfigurieren. Fertig.

Es reicht also nicht, einmal den DHCP-Client zu aktivieren, die
IP-Einstellungen abschreiben und dann die statische Adresse einzutragen:
Der Client meldet dem Server, daß er die zugewiesene Adresse nicht mehr
benötigt, da er ja jetzt statische Einstellungen hat (auch wenn diese die
selben sind). Wie bereits oben beschrieben könnte daraufhin der Server die
IP-Adresse an andere Teilnehmer weitergeben.

Der Grund, daß Telekabel kein "Lease Timeout" eingeführt hat, liegt sicher
zum einen in dem dauernden Netzwerk-Traffic, den alle beteiligten Clients
dann andauernd nur für DHCP erzeugen, zum Anderen hat es aber sicher auch
damit zu tun, daß Telekabel zum damaligen Zeitpunkt des Aufsetzens des
DHCP-Servers mit mehr Leitungsausfällen gerechnet hat und nicht auf der
Support-Hotline die Kundenanfragen wegen allfälliger DHCP-Fehlermeldungen
haben wollte.

BTW, Ihr DHCP-Gurus: Kann man einem Client eigentlich seine
DHCP-zugewiesene Adresse bzw. die damit verbundenen IP-Einstellungen auch
wieder über DHCP aberkennen? Und zwar, ohne den Server für die Dauer der
Lease-Time abzudrehen? Ich frage hier um technische, dem Protokoll
entsprechende Funktionen und nicht "Anruf beim Kunden: Schalten's einmal
Ihren Kübel aus/ein oder tippen Sie "ipconfig /release; ipconfig /renew"
".

Sehr Wus,
- Matthias
----- End forwarded message -----
-- 
			  Michael P. Demelbauer
	   WSR (Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Rechenzentrum)
			  LUGA (Linux User Group Austria)
    If you want to know what God thinks about money, just look at the people
		       He gives it to. (Old Irish Saying)



powered by LINUX the choice of a gnu generation
linux user group austria;
Suche
Suche
Letzte Änderung:
webmaster@luga.at
September 2010