[LUGA] Mit freundlicher Unterstützung von:
WSR

Mail Thread Index


[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

Re: [luga] iso reparieren (ot)



Hallo !

Hakan Evirgen schrieb:

Die ganze CD ist durchscheinend (Fuji) und wenn man durchschaut kann man
auf der anderen Seite den Aufdruck und die Beschriftung sehen. Ob's da
was bringt die ganze CD einzufärben?
Wie durchscheinend? Ist da gar keine Silberschicht??? Ich habe noch nie eine
CD gesehen, daß wirklich durchscheinend ist.
Nein - Silberschicht ist schon drauf, aber ansonsten ist nur eine dünne Lackschicht und in Silber die Aufschrift. Allerdings sieht man gegen das Licht recht gut durch (ich kaufe auch nur mehr bedruckbare Rohlinge mit weißer Oberfläche!)

Was ist, wenn ich die CD einfach mit schwarzem Aryllack besprühe - killt
das die Oberflkäche restlos, oder hilf das eine einheitliche Reflexion
herzustellen?
Wenn ich silber draufmale, ja hab ich ja möglicherweise wieder
unterschiedliche Reflexionen?
IMHO hast du auf dem Plexiglas eine Schicht, die die Daten enthält und die
Reflexion beeinflußt. Darüber hast du eine aufgedampfte Aluminiumschicht,
der das Laserlicht reflektiert.

Und dann kommt als letztes drauf eine Lackschutzschicht. Deshalb sollte man
auch aufpassen, womit man auf so eine CD schreibt, da das Lösungsmittel im
Stift den Lack angreifen kann. Wenn der mal abgeht, kann die
Aluminiumschicht angegriffen werden.

Wenn du es schwarz anmalst, wird vermutlich an den Stellen, wo die
Aluminiumschicht angegriffen ist, gar nichts mehr gehen. Stattdessen mit
einem möglichst gut reflektierendem Mittel die Oberfläche anmalen und
hoffen, daß es genug reflektiert, daß man noch was lesen kann.

Aber das ist alles Theorie. Ich habe es noch nie ausprobiert.
Ich denke mal, das die CD mit einem CD-Stift beschrieben wurde. War auch lesbar. allerdings sind die neuesten Daten (lt. Aufschrift) von 2002. Die CD war auch lesbar, nur nach 4 Jahren ist sie es nicht mehr. Daher nehme ich an, dass im laufe der Zeit der Stift die Oberfläche angegriffen hat - oder sich die CD einfach so verabschiedet hat. Die CD war auch sicher immer dunkel gelagert (also vermutlich kein 'Sonnenbrand')

Ich kann natürlich nicht feststellen ob die Lesefehler genau unter der Beschriftung sind - aber es ist zumindest mal eine Theorie.

Ist es wirklich gut, mit einem Silber-Lackstift die CD zu bemalen - löst der mir nicht die Oberfläche noch mehr an?
Ich glaub auch nicht das es Silberlack in Spraydosen auf Wasserbasis gibt...

Ja das ist wirklich ein generelles Problem aller MS shell's (mit den
vielen Macken darf man ja nicht Betriebssystem sagen...).
BS? Eher ein Virus ;)
Nein finde ich nicht - die Bösartigkeit eines Viruses kann man zwar nicht leugnen, aber ich meine, dass für einen Virus da doch zu wenig Intelligenz reinprogrammiert wurde - also eher doch eine dumme Shell *ggg*

lg Robert

Attachment: smime.p7s
Description: S/MIME Cryptographic Signature



powered by LINUX the choice of a gnu generation
linux user group austria;
Suche
Suche
Letzte Änderung:
webmaster@luga.at
September 2010