[LUGA] Mit freundlicher Unterstützung von:
WSR

Mail Thread Index


[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

Re: [luga] mmap() Frage



On Wed, 2007-03-07 at 09:52 +0100, Ralf Schlatterbeck wrote:
> On Tue, Mar 06, 2007 at 12:29:32PM +0100, René Pfeiffer wrote:
> > > Was tut die Applikation eigentlich?
> > 
> > Eigentlich liest sie nur eine Datei sequentiell.
> > 
> > > Wenn die eigentlich nur ein Logfile (eher mehr als weniger) sequentiell
> > > liest, warum dann nicht einfach(er) read(2) und u.U. lseek(2) (bzw.
> > > fgets(3) und u.U. ftell(3)/fseek(3)) verwenden?
> > 
> > Ja, das geht in jedem Fall. Ich dachte mir nur ich verwende mmap(), weil
> > man dann bequemer auf die Daten zugreifen kann und im Userspace keine
> > zusätzlichen Puffer braucht.
> 
> Hmm, hast Du schonmal probiert, ob der Kernel nicht auch das ganze File
> im RAM (Cache) liegen hat, wenn Du das File mit read statt mmap liest?

Ein ca. 1,5 GB Logfile in 384 MB RAM?

> Wenn Du viel RAM hast, wird m.W. auch erstmal alles in Puffer gelegt,
> bevor der Kernel diese Puffer wieder entsorgt. D.h., es kann sein, dass
> Du hier versuchst, ein Problem zu beheben, das Du auch mit read hättest.

	Bernd
-- 
Firmix Software GmbH                   http://www.firmix.at/
mobil: +43 664 4416156                 fax: +43 1 7890849-55
          Embedded Linux Development and Services




powered by LINUX the choice of a gnu generation
linux user group austria;
Suche
Suche
Letzte Änderung:
webmaster@luga.at
September 2010