[LUGA] Mit freundlicher Unterstützung von:
init.at

Mail Thread Index


[Date Prev][Date Next][Thread Prev][Thread Next][Date Index][Thread Index]

Re: [luga] Best practice: Konfigurationsdateien für Produktion/Entwicklung



Hallo,

 |wie geht man am besten vor, wenn man sämtlichen Quellcode \
 |in einem Git-Repository pflegt, aber z.B. die Konfigurationsdateien \
 |für den Entwicklungs- und den Produktionsserver unterschiedlich sein sollen?
 |
 |Momentan stehen diese Datein noch im .gitignore, was aber \
 |den Nachteil mit sich bringt, dass man u.a. Änderungen an \
 |diesen Dateien nicht nachvollziehen kann.
 |
 |In den Konfigurationsdateien könnte man zwar auch den Host \
 |auslesen, aber das führt zu unnötig viel Code.

In dieselbe Bresche würde ich auch springen.
Warum nicht Alle mitnehmen, zur Not mit speziellen Prä- oder
Suffix, z. B. config.rc, config.rc.devel etc.

Kann das Programm auf Umgebungsvariables reagieren: ganz einfach,
zur Not mit Shell-Alias oder -Skript verkapselt -- das Programm
bietet doch eine Möglichkeit für z. B.:

  alias x-devel='RCFILE=XY.devel x'
  alias x-devel='x --rcfile=XY.devel'

Kann es Dateien 'include'n, könnte config.rc.devel auf die
Standardvariante aufbauen und nur die nötigen Veränderungen
anbringen.

Besitzt die Konfigurationssyntax die Möglichkeit von Funktionen,
Makros oder Ähnlichem, kann man auch alles in dieselbe Datei
schreiben und dann auf "irgendetwas" reagieren, z. B. (pseudo)

  config_normal()
  if $devel
    config_devel()
  endif

Vielleicht ist etwas für Dich dabei..

--steffen




powered by LINUX the choice of a gnu generation
linux user group austria;
Suche
Suche
Letzte Änderung:
webmaster@luga.at
Dezember 2014