[LUGA] Mit freundlicher Unterstützung von:
OCG

Abgehaltene Veranstaltungen 2017

Sysadminday 2017

Vortragender:
LUGA
Ort: Jesuitenwiese im Wiener Prater
Datum: 2017-07-28
Zeit: 16:00
Abstract:

Wir feiern den jährlichen

System Administrator Appreciation Day www.sysadminday.com

mit einem Picknick unter freiem Himmel, bei nicht klimatisierter Luft und optional mit emotional nahestehenden analogen Daseinsformen.

Termin: Freitag, 28. Juli ab 16:00

Ort: auf der Jesuitenwiese im wiener Prater (bei schlechtem Wetter wandert das Ganze in eine nahe gelegene Gastronomieeinrichtung)

Dieser internationale Feiertag findet hierzulande zu wenig Beachtung. Daher hat sich die LUGA entschlossen, dem Termin den würdigen Rahmen zu verpassen.

Wer Lust auf ungezwungene Plaudereien mit Gleichgesinnten im Grünen hat ist herzlich eingeladen ein paar Lebensmittel und eine Decke zu schnappen und sich zu uns zu gesellen. Selbstverständlich sind Angehörige, Nachkommen, Vorfahren und sonstige gesellige Wesen gerne willkommen.

Die Jesuitenwiese erreicht man am besten über folgende Routen:

  • Straßenbahn Linie 1 (zB vom Schwedenplatz) bis zur Endstation "Prater Hauptallee", von dort etwa 350m Richtung Süden (also in die Richtung aus der die Bim gerade gekommen ist)
  • U2 zur Station "Krieau", dann die Trabrennstraße entlang, über die Prater Hauptalle und noch etwa 500m entlang der Rotundenallee (siehe oben).

Treffpunkt ist ein Wäldchen mitten auf der Wiese, zwischen den beiden Spielplätzen (praktisch für alle mit jüngerem Anhang) und etwas nördlich vom Trinkbrunnen (bei Hitze sicher auch nicht schlecht).

Wer sich per Satellit leiten lassen möchte kann das GPX File mit den Positionsdaten vom Treffpunkt und dem Trinkbrunnen verwenden, ansonsten gibt es noch den Link zum Stadtplan.

OwnYourData - Persönliche Datennutzung

Vortragender:
Christoph Fabianek
Ort: Österreichische Computer Gesellschaft (OCG)
Wollzeile 1-3
1010 Wien
Datum: 2017-06-28
Zeit: 19:00
Abstract:

Wir erzeugen täglich große Datenmengen, die von Firmen und Institutionen zu ihrem Vorteil genutzt werden. Dabei kommen undurchsichtige Algorithmen zum Einsatz, die unser Leben in immer größeren Ausmaß beeinflussen und die entstandenen Märkte aus Datenspionage und daraus abgeleiteten Erkenntnissen sind beinahe grenzenlos und unübersichtlich. Viele Menschen reagieren darauf entweder mit Gleichgültigkeit oder mit dem Versuch Onlinedienste zu vermeiden.

OwnYourData zeigt einen alternativen möglichen Weg auf: der mündige Umgang mit Daten. Dabei werden unter Anwendung aktueller Gesetze (Auskunftsrecht nach dem Datenschutzgesetz) und mit Open Source Software eigene Daten selbst gesammelt und ausgewertet. Das kann in einem ersten Schritt durch das Sammeln der eigenen Datenspur im Internet erfolgen, soll aber schlußendlich zu einem verantwortungsvollen Umgang mit persönlichen Daten führen, bei dem nur mehr mit ausdrücklichem Einverständnis mit anderen gezielt Daten geteilt werden.

Der Vortrag beschreibt die aktuell vorhandenen Prototypen zum Sammeln und Auswerten von Daten, die OwnYourData.eu bereitstellt. Darüber hinaus werden mögliche Weiterentwicklungen diskutiert und die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) besprochen. Bei Interesse besteht die Möglichkeit für einen Workshop zur gemeinsamen Installation der Software von OwnYourData.

Vim für Fortgeschrittene

Vortragender:
Sven Guckes
Ort: Österreichische Computer Gesellschaft (OCG)
Wollzeile 1-3
1010 Wien
Datum: 2017-04-26
Zeit: 19:00
Abstract:

Der Editor „vi“ ist auf allen UNIXoiden Betriebssystemen (Operating System, OS) als der Standard Editor vorinstalliert. Zumeist ist es ein „vim“ (Vi Improved – www.vim.org). Es gibt diesen aber auch für fast alle Betriebssysteme – natürlich auch für Apple MacOSX und Windows. Darum lohnt es sich diesen Editor kennenzulernen, denn man kann seinWissen mitnehmen und muß nicht für jedes Betriebssystem einen neuen Editor erlernen. (Und, ja, dasselbe gilt auch für Emacs.)

Zielgruppe: Für alle, die den Vim immer wieder mal verwenden. Einsteiger mögen einfach mal den „vimtutor“ aufrufen und die darin befindlichen Anweisungen folgen. Das kostet vielleicht eine Stunde. Dann kann man Texte editieren (Cursor bewegen, Löschen und Einfügen, Suchen und Ersetzen), kennt undo und redo (jeder Editor sollte das haben!), und die Texte dann auch speichern. Und schon gehört man zu den Fortgeschrittenen. :-)

Ziel: Die Wiederverwendung von Kommandos, Suchanfragen, die Liste der Dateien, Markierungen und Sprünge - sowie des Layouts, dh der Tabs (Reiter) und der Fenster darin. Dafür müssen wir nur der Option "viminfo" ein 'n' geben, und den Befehl ":mks" verwenden. Das war's auch schon.

Beim Editieren werden wir auch diese Dinge verwenden: Textobjekte (Worte, WORTE, Sätze und Absätze), Markieren von Texten per Visual Mode (Markieren von ganzen Zeilen, von rechteckigen Blöcken, sowie Anwendung von Kommandos auf denselben); Register (Clipboards), die Texte enthalten und Tags (Bookmarks) mit denen man in Dateien an bestimmte Stellen springen kann.


powered by LINUX the choice of a gnu generation
linux user group austria;
Suche
Suche
Letzte Änderung:
webmaster@luga.at
2. Juni